• : preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00981cd/htdocs/includes/unicode.inc on line 311.
  • : preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00981cd/htdocs/includes/unicode.inc on line 311.
  • : preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00981cd/htdocs/includes/unicode.inc on line 311.
  • : preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00981cd/htdocs/includes/unicode.inc on line 311.
  • : preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00981cd/htdocs/includes/unicode.inc on line 311.

JHV 2014

Um 19:30 Uhr eröffnete die 1. Vorsitzende die Versammlung und begrüßte die 27 erschienenen Mitglieder. Nach dem Totengedenken folgten die Berichte unter der Tagesordnung 2. Kornelia Heinz als unsere Kassiererin nannte die Zahlen von Einnahmen und Ausgaben. Die Kassenprüfer Marius Jung und Steffen Buss bekundeten eine ordentliche Kassenführung mit allen Belegen. Nach dem Bericht über die letzte Jahreshauptversammlung von Schriftführer Michael Heß, folgte Wehrführer Jürgen Simon. Neben den insgesamt 18 Einsatzkräften Ende 2014 mit 3 weiblichen und 15 männlichen Kräften, beschrieb er Hauptsächlich ein ereignisreiches JAHR mit insgesamt 20 Einsätzen. Das Spektrum der Alarmierungen reichte von Brandmeldealarmen über Wohnausbrand, PKW-Brand, Unterstützung des Rettungsdienstes, Vermisstensuche bis hin zur dringenden Türöffnung. Anzumerken hatte Jürgen Simon, dass bei einem Brandmeldealarm auch sehr schnell eine reale Notlage mit Menschenrettung vorliegen könne, was sich aber erst vor Ort genau herausstellen würde. Daher sei jede Alarmierung mit dem Stichwort BMA immer genauso konzentriert anzugehen wie jeder andere Einsatz. Weiterhin sprach er die 11 Übungen sowie die Gemeinschaftsübungen mit Hellenhahn und Irmtraut, die regelmäßigen Atemschutzübungen und die jährliche Atemschutzübungsstrecke in Westerburg sowie die zahlreichen Aus- und Weiterbildungslehrgänge auf Kreisebene an. Auch 2014 fand wieder ein Kameradschaftstag statt. Eine wunderschöne Kutschfahrt führte uns durch die Straßen und Wälder rund um Seck. Einschließlich einer Super-Verpflegung. Der Abschluss bildete dann der Besuch des Hoffestes auf dem Hofgut Dapprich. Zum Schluss bedankte er sich bei den vielen Helfern mit ihren Aufgaben. So bei dem Jugendwart Florian Heß sowie bei den Bambinibetreuerinnen Sabine Simon, Bianca Grimm und Jana Willwacher für die hervorragende Jugendarbeit, dem stellvertretenden Wehrführer Michael Heß und dem Vorstand des Fördervereins. Weiterhin galt sein Dank dem bisherigen Gerätewart Georg Heinz der auf eigenen Wunsch von seiner Funktion entbunden wurde. Aber auch Sebastian Schoch und Peter Schneider dankte er für die Bereitschaft zur Übernahme dieses verantwortungsvollen Amtes. Der nächste Bericht galt dem Jugendwart. Florian Heß erläuterte ausführlich über das abgelaufene Jahr. So begann die JF 2014 mit 11 Jugendlichen. 3 wurden von den Bambinis übernommen und 2 Jugendliche hatten die JF wieder verlassen, sodass ende 2014 12 Jugendliche da waren. Der Altersdurchschnitt lag bei 12 Jahren und setzte sich aus 4 Mädchen und 8 Jungen hin. Neben den 19 Übungen mit den Schwerpunkten FwDv 3, Erste Hilfe, UVV, Fahrzeugkunde und Sport, gab es so Florian Heß auch verschieden Arbeitseinsätze. Begonnen wurde im Jahr mit dem Einsammeln der Weihnachtsbäume gefolgt von der Aktion Saubere Landschaft, der Unterstützung bei der Reinigung des Oktoberfestplatzes und dem Aufbauen von Bänken und Stühlen, dem Sicherheitswachdienst beim St. Martinsumzug und natürlich wie jedes Jahr das Verteilen der gelben Säcke. Als absolutes Highlight war natürlich die Anschaffung der neuen Helme für die Jugendfeuerwehr. Durch die große Unterstützung der Jugendstiftung der Kreissparkasse Westerwald, konnte in den Punkten Sicherheit, Tragekomfort und Design mehr erreicht werden. Rückblickend so Florian Heß war das Jahr vielfältig und aufregend und bedankte sich deshalb bei allen die Ihn unterstützt hatten. Als letzter Bericht folgte Bianca Grimm mit den Bambinis. So hätten sie eine Gruppenstärke von 17 Kindern. Davon 8 Mädchen und 9 Jungen im Alter von 6-9 Jahren. Seit Gründung im Jahr 2011 seien schon 11 Kinder an die Jugendfeuerwehr gewechselt. Ebenso seien im Laufe des Jahres 11 Neuzugänge gekommen. Die 14 Gruppenstunden beinhalteten Brandschutzerziehung, Erste Hilfe, Fahrzeugkunde, Zeltlager, Kochen und Backen, Besuch im Feuerwehrmuseum, Besuch der Polizei in Westerburg, Basteln zu verschiedenen Anlässen, Experimente, Geschicklichkeitsspiele, Erlebnistag in Bad Sobernheim und eine Bambini Olympiade. Bianca Grimm dankte dem Vorstand für die tolle Zusammenarbeit und allen Helfern für die Abteilung Bambini-Feuerwehr. Tagesordnungspunkt 3 brachte die Entlastung des Vorstandes. Bei der offen durchgeführten Abstimmung gab es 20 ja und 7 Enthaltungen. Somit war eine Entlastung gegeben. Die Neuwahl eines Kassenprüfers war Punkt 4 der Tagesordnung. Vorgeschlagen wurde Peter Schneider und Miquel Petrovic. Die Abstimmung bracht 26 Stimmen für Peter Schneider bei 1 Enthaltung. Unter Punkt 5 Verschiedenes, gab Jürgen Simon noch ein paar Informationen zur neuen ‚Wärmebildkamera. Da es keine weiteren Wortmeldungen mehr gab, schloss die 1. Vorsitzende um 20:35 Uhr die Versammlung.

Seck im Januar 2015